OTTM 2017

An den Ostschweizer Tischtennis-Meisterschaften vom 25./26. November in Volketswil messen sich Breiten- und Leistungssportler jeden Alters und jeder Stärkeklasse.

Ausschreibung OTTM Nachwuchs
Ausschreibung OTTM Senioren
Ausschreibung OTTM Aktive


Zur Auslosung

Im Slider: Impressionen von der OTTM 2016 (Fotos: René Zwald)
Clubfenster / 29.3.17

Obersee Cup 2017 Samstag2 internet 2 von 70
Dominik Schaufelberger (YSZ) überrascht mit Sieg gegen CH-Meister Lionel Weber (Foto: René Zwald

Das zweitägige Mannschaftsturnier in Rapperswil-Jona lockte nicht nur 160 Spieler an, sondern auch die Medien: TeleBasel war den ganzen Samstag vor Ort. Grund dafür war die Teilnahme des Schweizermeisters Lionel Weber, der bei Rio-Star Muttenz trainiert und früher dort gespielt hatte. Hier gehts zum Beitrag von TeleBasel, zum Obersee Cup Film und zur Bildergalerie. Bei den sportlichen Höhepunkten waren die Clubs des OTTV stark vertreten. Dominik Schaufelberger von Young Stars Zürich gewann die Elite-Kategorie an der Seite von Elia Schmid (TTC Rio-Star Muttenz).

Elite-Kategorie mit OTTV-Überraschung
Als der Netzroller von Lionel Weber neben den Tisch tropfte, gab es für Elia Schmid und Dominic Schaufelberger kein Halten mehr. Überschwänglich rollten sie auf dem Boden der Sporthalle Grünfeld und bejubelten ihren überraschenden Sieg am Obersee Cup. Wer hätte gedacht, dass dem A18-klassierten Schaufelberger, der im NLB-Club Young Stars Zürich lizenziert ist, ein Sieg gegen den Schweizer Meister Weber gelingen würde? Aber der 22-Jährige spielte sich gegen Weber in einen Rausch und gewann das erste Finaleinzel in fünf Sätzen. Elia Schmid, der Schweizer Einzel-Meister von 2014 von Muttenz, machte mit zwei Erfolgen das 3:1 fix. Sein früherer Clubkollege Lionel Weber war im Final die tragische Figur. In Vorrunde, Viertel- und Halbfinal hatte er 10:0 Siege erzielt, im Endspiel aber unterlag er gleich zwei Mal. So nützte auch ein Sieg seines Partners Andrin Melliger (TT Kloten) über Schaufelberger nichts mehr. Im dritten Rang klassierten sich zwei frühere Gewinner des Obersee Cups: Simone Spinicchia (STT Lugano) rückte mit Yusuff Tijani (TTC Rapperswil-Jona) in den Halbfinal vor, der aus Deutschland angereiste Roman Rosenberg spielte sich gemeinsam mit seinem Bruder Erik, der für den verletzten Robin Moret nachgemeldet worden war, unter die besten vier.

Sieger Kategorie zwei aus Rapperswil-Jona
In der Kategorie 2 (bis 29 Klassierungspunkte) ging der Sieg an ein Duo aus dem organisierenden Verein Rapperswil-Jona. Nikola Gallerachova und Javier Jesus Hitos setzten sich im Seederby gegen die Wädenswiler Léon Mamié und Sean Zehnder durch. Im Entscheidungssatz des Doppels hatten sie die besseren Nerven und gewannen 11:5. Nach den vier Einzeln hatte es 2:2 gestanden. Erfreulich war der Publikumsaufmarsch. «Wir haben uns solches Wetter gewünscht», kommentierte Marc Schwitter, für Kommunikation und Marketing zuständig, den ganztägigen Regen. Und die Zuschauer, sie bekamen hochstehendes Tischtennis zu sehen.

Obersee Cup hat sich etabliert
Das Turnier von Rapperswil-Jona ist zu einem Höhepunkt der Turniersaison geworden. Im März 2013 wurde der Obersee Cup zum ersten Mal ausgetragen, lanciert als Teil von «VAMOS 2020», der Vorwärtsstrategie des Tischtennisclubs Rapperswil-Jona, und organisiert vom früheren NLA-Spieler Filippo Nick. Als Wettkampf für Zweier-Teams auf Elite-Niveau war das neue Turnier eine Rarität - und noch dazu bot es ein so hohes Preisgeld, dass auch Spitzenspieler anreisten. Nach fünf Austragungen kann das OK zufrieden sein. Der Obersee Cup hat sich bewährt und ist zu einem Saison-Fixpunkt für viele der besten Schweizer Tischtennisspieler und der Ballkünstler aus der Region geworden. Insgesamt waren am Wocheende 48 Spielerinnen und Spieler mit A-Klassierung, also der höchsten Einstufung von Swiss Table Tennis, in der Grünfeld-Halle am Start.

Sonntag mit Highlights
Am Sonntag gewann Léon Mamie (TTC Wädenswil) die Kategorie 3 mit Pino Keller (TTC Wetzikon). Auch in der dieser Kategorie fiel die Entscheidung erst im Doppel, da es nach vier Einzeln 2:2 gegen Yoan Rebetez (ZZ Lancy) und Nadia Zellweger (TTC Uster) unentschieden gestanden hatte. Und auch im Spiel zu viert ging es in den Entscheidungssatz, in dem Mamié und Keller schliesslich mit der kleinstmöglichen Differenz von zwei Punkten 11:9 siegten.
Siegerinnen in Kategorie 5. In der Kategorie 4 wurden die Burgdorfer Ramon Witter und Sascha Meierhans Obersee-Cup-Sieger. Sie sicherten sich den Erfolg ebenfalls im Doppel mit 2:1 Sätzen. Sie sind alte Bekannte am Obersee Cup. Wittwer stand schon vor einem Jahr im Endspiel, Meierhans im Halbfinal. Für Finalgegner Manuel Keel und Didé Wagner aus Bronschhofen war aber auch der Finaleinzug eine tolle Sache – sie waren nach Klassierung das am schwächsten eingestufte der 16 Paare. In der Kategorie 5 (bis 6 Klassierungspunkte) gewann ein Damen-Duo. Obenaus schwangen Lotta Pelz und ihre Neuhausemer Clubkollegin Kristyna Rehorek. Sie besiegten die Rapperswil-Joner Kevin Pfister und Fabio Ammann mit 3:0. Das Finale hätte aber auch knapper ausgehen können, entschieden die Frauen vom Rheinfall doch vier der neun Sätze nur mit zwei Punkten Differenz zu ihren Gunsten. (zvg)



© 2016 OTTV. Alle Rechte vorbehalten | by webunderdog Impressum